Streitschlichter

Am Ende des dritten Schuljahres werden jedes Jahr interessierte Kinder zu sogenannten Streitschlichtern ausgebildet. Bestimmte Herangehensweisen werden erarbeitet. Sie sollen zukünftig im Sinne „Kinder helfen Kindern“ Schüler/innen die helfen Streit zu Klären. Eine Lehrkraft unterstützt die Schüler/innen je nach Bedarf.

Im Schulalltag haben so immer zwei Schüler des vierten Jahrgangs in den Pausen „Streitschlichterdienst“. Sie bleiben im Schulgebäude und verabreden Termine mit den streitenden Schüler/innen und/oder führen Gespräche.

Konflikte sind ein normaler Bestandteil des menschlichen Zusammenlebens. Gerade der Lebensraum Schule ist prädestiniert für das Auftreten von Konflikten, da immer wieder unterschiedliche Standpunkte und Handlungswünsche kollidieren .

Mediation bedeutet Vermittlung und ist ein Verfahren zur Konfliktlösung. Ein Mediator bzw. ein Streitschlichter ist als unparteiischer Dritter bei der Konfliktlösung behilflich, d.h. die Lösung eines Konfliktes wird nicht von den Streitschlichtern vorgegeben, sondern von den Kontrahenten erarbeitet. Dabei helfen die Streitschlichter den Betroffenen sich über ihre Gefühle und Interessen klar zu werden und sie verständlich zum Ausdruck zu bringen. Das gemeinsame Ziel ist es, eine Lösung ohne Verlierer zu finden.

Jedes Jahr findet im 2. Halbjahr der „ Klasse 3“ eine Ausbildung zu den sogenannten Streitschlichtern statt. Interessierte Schülerinnen und Schüler aus den 3. Klassen dürfen sich zu dieser Ausbildung melden. Meist melden sich mehr Kinder als ausgebildet werden können und dann entscheidet das Los, wer an dieser besonderen Ausbildung teilnehmen darf. Die Konfliktlotsen/ Streitschlichter sollen zukünftig im Sinne „Kinder helfen Kindern“ Schüler/innen helfen Streit untereinander zu klären. Bestimmte Herangehensweisen bei der Konfliktbewältigung/ Konfliktklärung werden während der Ausbildung erarbeitet und trainiert. Die Ausbildung endet mit einem kleinen Test.

Im Schulalltag haben dann immer zwei Schüler der 4. Klassen in den Pausen den sogenannten „Streitschlichterdienst“. Sie führen in den Pausen oder nach einem verabreden Termine mit den streitenden Schüler/innen ein klärendes Gespräche in ihrem „Streitschlichter Raum“ durch. Begleitet wird die Streitschlichterausbildung und der spätere Einsatz von einer Lehrerin und einer Sozialpädagogin.